Wandern: Gemeinde Owingen

Seitenbereiche

Wandern in Owingen und Umgebung

Owingen und Umgebung bietet viele reizvolle Wandermöglichkeiten, z. B. zum Dorflehrpfad oder Naturlehrpfad in Billafingen (Führung möglich), über den Jubiläumsweg des Bodenseekreises, den Jakobus-Pilgerweg und durch das Naturschutzgebiet Aachtobel. Ebenso der Lyrikweg oberhalb von Owingen. So wie zu Fuß ist auch das Erkunden des Linzgaus per Rad möglich. Alle Rad-/Wanderwege wurden in den letzten zwei Jahren durchgehend neu beschildert.

„Schnitzeljagd“ in und um Owingen

Owingen mal anders sehen… mit den Augen der Kinder

Begeben Sie sich auf einen Dorfspaziergang mit OWIN, dem Turmfalken. Die rund 4 km lange Wanderung führt Groß und Klein durch unser Dorf, verknüpft mit der Aufgabe, Dinge am Wegesrand zu entdecken und zu finden.

Ein kleiner Stoffrucksack enthält das Material in Form eines Fragebogens, einer Wegekarte und eines Bleistifts. Kosten 3€. Das Material kann in der Gästeinformation im Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten erworben werden.

Die Tour kann mit dem Kinderwagen begangen werden, der Weg führt zum Teil über Feldwege, zum Teil auf Asphalt.

Owinger Wanderfreunde

Unsere aktuelle Wanderung finden Sie immer im Veranstaltungskalender - hier gehts zum Veranstaltungskalender

Owinger Wanderfreunde wieder unterwegs - Bericht von der Wanderung am 11.09.2020

Freitag den 11. Sept. 2020 trafen sich 17 wanderfreudige in der Gartenstraße zu einer 12 km Tour auf Owinger Gemarkung.
Wir verließen Owingen in westl. Richtung bis zur Linzgau Baumschule und begaben uns dann weiter auf dem Lyrikweg an schon reifen Apfelbäumen vorbei. Nach kurzer Rast im Schatten eines alten Walnuss Baumes ging es steil nach oben zu einem schönen Aussichtspunkt oberhalb vom „Hasler Hof“. Meistens hat man von hier oben einen wunderbaren Blick über unseren Ort und bei Sicht auch zum Bodensee sowie die Schweizer Alpenkette mit dem markanten „Säntis“ im Mittelpunkt. Leider lag heute eine dicke Nebelschicht über dem Bodensee. Kurz danach begaben wir uns in das Gewann „Gertholz“, dieses durchquerten wir auf recht verschlungenen Wegen. In diesem Gewann konnte man noch sehr gut die Auswirkungen des Orkans „Lothar“ vom 25. Dez. 1999 erkennen. Auf einer Seite des Weges sehr hohe Baumbestände und auf der anderen Seite große Flächen von deutlich niedrigerem Wuchs, diese großen Flächen waren Opfer des Orkans. Nun ging es auf einer asphaltierten Straße ca. 1,5 km aufwärts bis „Hedertsweiler“. Nach Überschreitung der L195 war es nicht mehr weit bis zum mittags Vesper auf dem „Bascheshof“ der Fam. Schechter.
Diese hatten schon für Sitzgelegenheiten im Schatten einer ca. 120 Jahre alten Linde gesorgt, ein Prachtexemplar und nicht nur das, auch verschiedenste Getränke standen für uns bereit. Nachdem unsere Rucksack Vesper vertilgt waren wurden wir sogar noch mit Kaffee und Gutsle bedacht. Vielen Dank dafür an die Fam. Schechter, wir hatten eigentlich nur mit einer Sitzgelegenheit gerechnet und wurden so von ihnen überrascht.
Der Bascheshof wird seit 1912 bis heute durch die Fam. Schechter bewirtschaftet, 2002 ging er dann in deren Besitz über.
Gestärkt und ausgeruht machten wir uns nach fast 1 Std. Pause wieder auf den Weg zur nächsten Station. Am Wege lag die kleine Kapelle vom „Häusern Hof“ der Fam. Sieber. Eine Gedenkminute haben wir uns dafür Zeit genommen. Nach der Querung der Kreisstraße K7788 ging es auf verschlungenen Wegen immer nur noch abwärts durch das Gewann „Breittobel + Hohefuhren“. Am Wegesrand bemerkten wir einen kleinen gefassten Weiher, welcher zur Versorgung der Sprinkleranlage des Nassholz-Lagers am „Ortsbach“ unten im Tal dient. Am sog. „Kohlplatz“ erreichten wir wieder Owingen. 14:45 Uhr klopften wir beim Café „Schindler’s feines“ an. Auch hier wurden wir schon mit einem schattigen Plätzchen erwartet, es gab Kaffee und Kuchen vom Feinsten.
Diesen Abschluss haben wir nach unserer 12 km Wanderung richtig genossen.
Mein Dank gilt den Wanderern, die trotz der etwas angespannten Lage mit dabei waren.

Euer Wanderführer
Bernhard

Lyrikweg Owingen

Wunderschöner, entspannt in zwei Stunden zu gehender Rundweg mit sieben Gedicht-Stelen der Owinger Lyrikerin Gisela Munz-Schmidt.

Dabei genießt man den Ausblick in den Ort mit seinen Gärten und schmucken Häusern ebenso wie den Weitblick in die Region mit seiner Kulturlandschaft mit Feldern, Wiesen, Wäldern, Weiden, Obstanlagen und Gartenbau. Bei klarem Wetter ist über dem Glitzern des Bodensees die Alpenkette zu erkennen. Manchmal zum Greifen nah…..

Der Lyrikweg ist im Rahmen des Landschaftsparks Bodensee-Linzgau nach einer Idee von Abiturientinnen des Wirtschaftsgymnasiums Überlingen entstanden.

 

Billafinger Dorflehrpfad

Liebe Gäste, Besucher, Bürgerinnen und Bürger,   wir laden Sie recht herzlich zu einem Spaziergang über den Billafinger Dorflehrpfad ein.   Der Weg führt Sie zu über 30 interessanten und historischen Plätzen, wie zum Rathaus, der Rothschen Scheune, der herrschaftlichen Bannmühle, dem Billafinger Schloss, dem Akziserhaus oder der Oberen Schmiede. 

Über die Geschichte des Linzgaudorfes Billafingen und seiner Häuser können Sie in der Broschüre "Billafingen  Gehen-Sehen-Erleben" Interessantes erfahren. Gegen eine Schutzgebühr von 2,00 € ist die Broschüre im Lebensmittelgeschäft Maria Hafen, Gasthof Adler, bei der Ortsverwaltung  und im Rathaus Owingen zu erhalten.

Tierisch gute Wanderwege in Taisersdorf

In Taisersdorf gibt es drei neue Rundwandwanderwege, die sich auch sehr gut aneinander reihen lassen:

  • Hundsrückenwanderweg
  • Fuchshaldenwanderweg
  • Krott-Wanderweg
  • Drei-Wege-Wanderung

Die Wanderkarte (PDF-Datei) können Sie hier herunterladen.